Unsere Partner

Gewerkschaften, Berufsorganisationen und Verbände:


Der AFTIC ist der französische Verband der Schuhindustrietechniker. Die SCF trägt mit Unterstützung des CTC („Centre Technique du Cuir“, technisches Zentrum für Leder) zur Organisation des Verbands bei.

An die großen mittelalterlichen Handwerkerinnungen anknüpfend umfasst die 1935 gegründete „Fédération Française des Dentelles et Broderies“ (Französische Vereinigung der Spitzenmacher und Sticker) vier Berufsgruppen:

- Die Vereinigung der Spitzenmacher, Sticker und Posamentiere „Groupmain“.

- Der Berufsverband der mechanischen Stickerei „Association professionnelle des broderies mécaniques“ (Caudry, Villers-Outréaux und Saint-Quentin)

- Der Berufsverband für Leavers-Spitze „Dentelle de Calais“ (Calais und Caudry)

- Der Klöppelverband „Association professionnelle des dentelles aux fuseaux mécaniques“ (Puy-en-Velay und Umgebung)

MODE GRAND OUEST setzt sich für die Interessen von Unternehmen in der Modebranche ein, rückt deren Stärken in den Vordergrund und gibt ihnen durch konkrete Hilfe mittels hochwertiger Dienstleistungen die Mittel, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken.

Der 1900 gegründete französische Textilverband „Union des Industries Textiles“ (UIT) vertritt und verteidigt die Interessen französischer Textilunternehmen.

Wettbewerbscluster für Textilien und flexible Materialien in Auvergne-Rhône-Alpes.

Das „Réseau pour l’Innovation Immatérielle dans l’Industrie“ (R3iLab) ist ein Netzwerk für immaterielle Erfindungen für Textil-, Mode- und Kreativunternehmen im weiteren Sinn. Mit staatlicher Unterstützung werden in Unternehmen eine Reihe an innovationsfördernder Maßnahmen und Projekte – insbesondere immaterieller Art – eingeführt, betreut und organisiert. Für die SCF laufen derzeit zwei Projekte über R3iLab.

Hilfsaktion

Die „Tricoteuses du cœur“ (Strickerinnen mit Herz) erwerben und sammeln Wolle und Baumwolle und geben diese an Strickfreunde, die daraus Wollcarrés und Baumwollteile stricken, aus denen wiederum Decken, Babywäsche und Mützen für Hilfsbedürftige gemacht werden.

Gütezeichen

Mit dem Gütezeichen „Entreprise du Patrimoine Vivant“ (EPV) zeichnet der französische Staat Unternehmen mit besonderen handwerklichen und industriellen Fertigkeiten aus. Es wird für einen Zeitraum von jeweils fünf Jahren an Hersteller vergeben, die sich durch handwerkliche Exzellenz und hochwertige Produkte auszeichnen.
Das Vergabeverfahren für das EPV-Label wird von Experten durchgeführt. Die Prüfung und Interpretation der Vergabekriterien obliegen einer unabhängigen, nationalen Kommission, die aus Fachpersonen zusammengesetzt ist und sich für die Erhaltung der Exzellenz in ihrer eigenen Aktivität einsetzt. Das Institut Supérieur des Métiers (ISM, Höheres Institut für Handwerkskunst) ist mit dem Sekretariat dieser Nationalen Kommission für die „Entreprises du Patrimoine Vivant“ und der Bearbeitung der Auszeichnungsanträge beauftragt.
Das Auswahlverfahren der „Entreprises du Patrimoine Vivant“ garantiert deren Exzellenz.

Schulen



L’Institut Supérieur des Das „Institut Supérieur des Arts Appliqués“ (Hochschule für Angewandte Künste) ist eine private, technische Hochschuleinrichtung, die Designer, Grafiker und Modeschöpfer ausbildet.
Hier werden Studienprojekte unter Verwendung von SCF-Stoffen durchgeführt. Im Studienjahr 2016/2017 erhielten die Studenten Kordeln, Tressen und Schnüre.

„Lycée de la Mode“ in Cholet: ein Kompetenzzentrum für alle, die sich für Berufe und Know-hows im Bereich Design interessieren.
„Lycée de la Mode“ in Cholet: ein Kompetenzzentrum für alle, die sich für Berufe und Know-hows im Bereich Design interessieren. Die SCF hat im Rahmen des Projekts « envie d’entreprendre » (Lust auf Unternehmertum) mit einer Studentengruppe zusammengearbeitet. Aus gespendeten Produkten konnten Täschchen hergestellt werden.

Die „Haute Ecole des Arts du Rhin“ (HEAR), eine Kunst- und Musikhochschule, entstand im Januar 2011 durch den Zusammenschluss der „École supérieure des arts décoratifs de Strasbourg“, der „École supérieure d’art de Mulhouse“ (Le Quai) und der „Académie supérieure de musique de Strasbourg“.
Um die Studentinnen Héloïse und Lisa bei ihrem Studienprojekt 2018 zu unterstützen, steuerten wir Kordeln und Gummibänder bei.

Die „École Nationale Supérieure de Création Industrielle“ (ENSCI-Les Ateliers) ist die einzige französische Hochschule für Industriedesign und Design. In Partnerschaft mit „Première Vision Accessories“ wurden Kordeln verschenkt, um daraus Designstrukturen zu schaffen.
Seit mehreren Jahren arbeitet bei uns ein Itech-Lehrling im Rahmen seiner Ausbildung als Textilingenieur. Das „Institut textile et chimique de Lyon“ ist eine der 207 französischen Ingenieurschulen, dessen Abschluss von der „Commission des Titres d’Ingénieur“, welche für die Validierung von Ingenieurtiteln in Frankreich zuständig ist, zugelassen ist.

Kreativköpfe und Designer

Amaury Poudray ist ein kreativer europäischer Unternehmer, der in Reisen und Entdeckungen Inspiration findet. Networks stellt in Zusammenarbeit mit zukunftsweisenden Unternehmen, Einrichtungen und Führungskräften besonderes französisches und internationales Know-how im Bereich des Designs in den Vordergrund. Die SCF und Amaury haben in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen mehrere gemeinsame Projekte entwickelt wie z. B. die Tasche CABA und die Banc 3.0.

François Azambourg ist Erfinder und kreiert eigene Materialien und Prototypen. Durch seine Präsenz auf zahlreichen Fachmessen kein unbeschriebenes Blatt, ist er für seine Werke bekannt, die von einem legeren, unkomplizierten und klaren Stil geprägt sind. Er setzte zusammen mit der SCF mehrere gemeinsame Projekte um, darunter der Hocker Tabcord.

Nelly Hay
Nelly Hay
Joseph Malinge
Joseph Malinge
Sara Revil
Sara Revil
Franck Sorbier
Franck Sorbier


Amaury Poudray
Amaury Poudray
Chimène Doffenies
Chimène Doffenies
Wendy Andreu
Wendy Andreu
N. Kréa
N. Kréa